Projektentwicklung

Friedrichstädter Gartenhäuser

Das Wohnbauprojekt umfasst die Entwicklung einer Reihausarchitektur in zweiter Reihe auf der Altonaer Straße in Dresden.

Geplant sind zwei Reihenhausblöcke mit jeweils einem Reihenmittelhaus und zwei Eckhäusern. Das Mittelhaus ist in der Fassadeneben jeweils zurück gesetzt, woraus sich private Räume für alle Bewohner ergeben.

Die Fassadengestaltung zur Anwohnerstraße ist mit stehenden Formaten geschlossen gehalten. Die Gartenfassade im Süden öffnet sich hingegen mit großformatigen Fensterflächen.

Die Grundrisse sind klar strukturiert und bieten die Möglichkeit individueller Anordnungen. Die Organisation von 4-6 Räumen ist in allen Häusern vorgesehen und wahlweise ist die Gestaltung einer Galerie möglich. Eine großzügige Dachterrasse nach Süden entspricht dem Entwurfsgedanken privater Rückzugsorten im Freien.

Finanzielle Möglichkeiten, Ausstattungslinien und weitere Details können Sie in einem individuellen Beratungstermin mit www.baucombinat.de besprechen.

Machbarkeitsstudie Firmenstandort Dresden-Strehlen

Erstellt wurde eine Machbarkeitsstudie für den Neubau eines Firmensitzes an der Wienerstraße in Dresden Strehlen für ein mittelständiges Reiseunternehmen.

Grundstücksfläche: ca. 2.350
Bruttogeschossfläche des Gebäudes: ca. 2.728 m²

Nach einer umfassenden, städtebaulichen Analyse des Grundstückes wurde die Variante 2 näher betrachtet:
Zwei quaderförmige, eigenständige Gebäude verbunden durch ein Atrium im Untergeschoss als interne Kommunikationszone.
Erstellt wurden neben den unterschiedlichen städtebaulichen Ansätzen und Gestaltungsgedanken der Kostenrahmen des Gesamtprojektes, ein umfassendes auf den Nutzer abgestimmtes Raumprogramm sowie ein strukturierter Projektablaufplan von Planungsphase bis Fertigstellung.

Wohnprojekt Maxim-Gorki-Strasse in Dresden

Maxim-Gorki-Strasse ... ein ruhig gelegenes, grünes und städtisches Grundstück im ehemaligen Weinberg von Trachenberge.

Angelehnt an die umgebene, aufgelockerte Struktur ist das Grundstück mit einem 5-geschossigen Wohnhaus an der Maxim-Gorki-Strasse und 2 Einfamilienhäuser in 2. und 3. Reihe im hinteren Grundstücksteil gegliedert.

Die Erschließung erfolgt am Grundstücksrand. Dadurch entstehen großzügige, grüne Gartenflächen zwischen der Bebauung zur privaten oder gemeinschaftlichen Nutzung.

Berlin Gatow

Ideenstudie mit exemplarischer Grundrissaufteilung einer strukturierten Reihenendhauszeile

Im Erdgeschoss befinden sich der Eingangsbereich, eine Gästetoilette, die Küche mit Essplatz und eine Garage mit Abstellraum. Das erste Obergeschoss gliedert sich in Kinderzimmer, Bad und Schlafraum.

Der Wohn- und Arbeitsbereich befindet sich im zweiten Obergeschoss mit großzügiger Dachterrasse.

Die Fassadengestaltung basiert auf gegliederten Baukörpern und der Unterschiedlichkeit der Materialien.